Lighting up my make up routine – myBeautyLight im Test

Lighting up my make-up routine- myBeautyLight im Test

Ausführlicher Testbericht

Besonders im Winter ärgern mich die Lichtverhältnisse enorm. Mache ich mich für die Arbeit fertig – ist es dunkel. Komme ich nach der Arbeit nach Hause – ist es dunkel. Schminke ich mich für eine Party oder zum Ausgehen – ist es dunkel. Kein Licht in meiner Wohnung ist gut genug, um sich tatsächlich davor zufriedenstellend schminken zu können. Ich habe lange nach einer passenden Lichtquelle gesucht und mich hat genauso lange nichts überzeugt. Dabei waren meine Ansprüche nicht hoch: es sollte ein helles, taglichtähnliches Licht sein, nicht zu teuer und einen Stecker für die Steckdose haben.

Gescheitert ist es oft am Stecker. Die meisten Schmink- oder Spiegellampen müssen nämlich über den normalen Anschluss für Lichter angeschlossen werden – und den habe ich leider nicht über meinem Schminktisch.

Schon vor einiger Zeit habe ich myBeautyLight bei der Höhle der Löwen gesehen und war sofort interessiert daran. Aber der Preis hat mich etwas abgeschreckt. Rund 40 EUR für ein leuchtendes Röhrchen? Das war mir dann doch etwas zu viel.

Nach langem Ärgern vor dem Spiegel habe ich mich doch dazu entschieden myBeautyLight zu bestellen und auszuprobieren – schließlich gibt es im Internet ja nicht umsonst ein Rückgaberecht!

Erfahrt in diesem ausführlichen und unabhängigen Bericht, wie meine Erfahrungen damit sind!

Versand und Verpackung. Bestellt habe ich das schmucke Stück über den real,- Onlineshop. Die Gründe hierfür waren, dass die Bestellung versandkostenfrei war und ich gleichzeitig Payback-Punkte sammeln konnte. Alternativ kann man das myBeautyLight aber auch bei anderen Shops, wie bspw. Bader, Otto und Amazon oder direkt auf der Herstellerseite bestellen.

Verpackt war das Produkt stabil in einem hübschen Karton. Das Design ist von vorne bis hinten durchgedacht und mir gefällt besonders, dass das Design der Herstellerin nach der Sendung weiterhin beibehalten wurde.

Neben der Leuchtröhre war noch folgendes Zubehör enthalten:

  • zwei Saugnäpfe

  • Netzteil (Stecker)

  • Anleitung

  • samtige Aufbewahrungstasche

inhalt

Befestigung und Inbetriebnahme. Ich habe mich riesig gefreut als das Paket nach 2-3 Tagen endlich ankam und habe es direkt ausprobiert. Das Befestigen der Saugnäpfe ist super easy und sie halten auch sehr gut. Da neben meinem Schminktisch eine Ikea-Kommode steht, wollte ich das Röhrchen erst daran befestigen – aber Achtung Spoiler: an Ikea-Kommoden halten die Saugnäpfe nicht! Also probiert am besten die Saugnäpfe erst einmal aus, bevor ihr das Licht daran befestigt. Meins ist nämlich direkt am Anfang runtergefallen, aber auch hier ein Pluspunkt: es hat ohne Schäden überlebt!

Anschalten der Lampe ist selbsterklärend: man drückt auf ein Knöpfchen und BAM! – das ganze Zimmer ist hell erleuchtet!

Man kann das Licht zudem durch halten des Knopfes dimmen – sobald man die gewünschte Stufe erreicht lässt man einfach los.

In Action. Die Helligkeit des Röhrchens ist einfach WOW! Als ich es das erste Mal eingeschaltet habe, war mein Schlafzimmer ziemlich gut erleuchtet – es war abends, wie bereits erwähnt: blöder Winter! Das Licht ist wirklich der Hammer! Und es hat im Gegensatz zu den gängigen Lampen keinen warmen Touch, sondern ist eher kühl. Was von Vorteil ist, da das Tageslicht auch eher kühl bzw. neutral ist.

Meine erste Aktion vor dem Licht war meine Augenbrauen – sie mussten mal wieder in Form gebracht werden. Und hier muss ich sagen, dass ich jeder Härchen erwischt habe. Meiner Meinung nach kann man mit dem myBeautyLight die Augenbrauen sogar besser zupfen als bei Tageslicht.

Schminken funktioniert natürlich genauso gut. Man sieht in dem Licht jedes Fältchen, jede Rötung und jeden noch so kleinen Pickel und kann dann umso besser abdecken. Zu den Farben möchte ich jedoch noch anmerken, dass sie nach meinem Gefühl etwas stärker pigmentiert bzw. gesättigter wirken als bei Tageslicht.

Ich habe hier mal ein paar Bilder für den ersten Eindruck hochgeladen 🙂

Schattenseiten. So viele positive Seiten das myBeautyLight auch hat – wo Licht ist, ist auch Schatten. Ich habe zwei Punkte, die mir ein Dorn im Auge sind. Beim ersten sogar wortwörtlich, denn ich finde das Licht für die Augen sehr unangenehm. Man sollte nicht direkt darauf schauen, denn wenn man danach wegschaut, hat man eine Zeit lang einen Streifen im Sichtfeld. Ein bisschen so, als würde man in die grelle Sonne schauen. Ich habe mein Röhrchen direkt ein wenig runtergedimmt, damit es angenehmer für’s Auge wird.

Der zweite Punkt ist die fehlende Möglichkeit, die Birnchen (oder was da auch immer enthalten ist) auszutauschen. Sollte also das Licht irgendwann nicht mehr angehen, bleibt einem nichts anderes übrig als ein neues BeautyLight zu kaufen.

Fazit. Trotz der beiden Nachteile bin ich total überzeugt von diesem Produkt. Es unterstützt das Schminken ungemein und ich möchte es in meinem Alltag nicht mehr missen! Ich würde es jederzeit nochmal kaufen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man mit diesem Licht auch superschöne Fotos machen kann!

Habt ihr das myBeatuyLight auch in Gebrauch oder andere Leuchtmittel, die ihr zum Schminken nutzt? Schreibt es mir in die Kommentare!

Eure

Tanüschka

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s